Über mich

In der CDU bin ich 1. Stellvertretende Vorsitzende der CDA Düsseldorf.

» Der Vorstand der CDA Düsseldorf

Ich bin im geschäftsführenden Vorstand der Frauen Union die Pressesprecherin.

» Die Frauen Union Kreisverband Düsseldorf

Geboren bin ich 1968 in Düsseldorf und aufgewachsen mit zwei älteren Brüdern. Ich bin zeitlebens Düsseldorferin mit Leib und Seele geblieben. Selbst interessanteste berufliche Angebote konnten mich nicht aus meiner Heimatstadt weglocken.

Mein Bildungsweg

Nach Abitur und Höherer Handelsschule absolvierte ich eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau. Das hat mein Interesse daran geweckt, wie Menschen kommunizieren und wie Marketing funktioniert.

An der Akademie für Marketing-Kommunikation habe ich dann einen Abschluss als Marketing-Kommunikationswirtin gemacht.

Hinzu kam ein Abschluss als Diplom-Kauffrau an der staatlich anerkannten Fachhochschule für Ökonomie und Management.

Später, als ich schon in der Energiewirtschaft tätig war, habe ich mich dann noch tiefer in das Thema eingearbeitet: an der Con/energy Akademie mit dem Abschluss Energiewirtschaftsmanagerin.

Wesentliche berufliche Stationen:

Nach Abschluss meiner Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bin ich in die Kommunikationsbranche gewechselt und war zuletzt als Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung einer Marketing-Kommunikations-Agentur verantwortlich für die Bereiche Personal und Finanzen.

Es folgte eine Position als Senior-Projektleiterin in einer Unternehmensberatung im Bereich Beschaffungsoptimierung und Changemanagement.

Seit 2003 arbeite ich nun bei den Stadtwerken Düsseldorf. Nach langjähriger Tätigkeit als Senior-Projektleiterin in der Strategie und Unternehmensentwicklung, verantwortlich für die Strategie und Kooperationen des Unternehmens und den Aufbau und die Leitung des Stadtwerke-Forums NRW, bin ich heute Leiterin der Abteilung Kommunikationssteuerung und -controlling in der Unternehmenskommunikation.

Was ist sonst noch über mich zu sagen?

Ich bin im Düsseldorfer Brauchtum verankert: Mit einem Schützenkönig als Vater habe ich es quasi mit der „Vatermilch“ aufgesogen. Und als Venetia (1994) habe ich selbst die große Kraft des Brauchtums miterlebt, die wie keine andere die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer zusammenschweißen kann. Heute bin ich Geschäftsführerin des Venetienclubs der Landeshauptstadt Düsseldorf e.V.

Im Frauennetzwerk „women&energy“ bin ich Mitglied des Vorstands und Ko-Autorin des Buches „Energiewende – der (etwas) andere Blick“ zum Thema „Kulturwandel – Herausforderungen für das Management“. Im zweiten Buch des Frauennetzwerkes „Innovativ. Integrativ. Intelligent. Auf dem Weg in die Energiewirtschaft 4.0“ veröffentlichte ich einen weiteren Artikel zum Thema „Stadtwerke im Netzwerk – Wertschöpfung durch Partnerschaft“.

Wo ich kann und konnte, habe ich mich initiativ und als Anstoßgeberin für Projekte, die mir am Herzen lagen und liegen, sozial engagiert. Das sind:

  • Pro Mädchen – zur Unterstützung von Mädchen in Not;
  • Unterstützung der Bürgerstiftung Kleiderbörse;
  • Notgroschen für Senioren – der Titel spricht für sich.


Darüber hinaus habe ich einige Wochenenden darauf verwandt, zahlreiche, sehr interessante Seminare an der Konrad Adenauer Stiftung zu absolvieren. Sehr empfehlenswert!

Mit meinem langjährigen Lebensgefährten wohne ich in Oberkassel.

Mein Patenkind Benita versuche ich, so oft es geht, zu treffen und mit ihr etwas zu unternehmen.

Was ich noch nie gefürchtet habe, sind Anstrengung und Arbeit. Immer habe ich neben Schule und Beruf zusätzlich gearbeitet, um meine Studien zu finanzieren. Denn ich wurde nicht mit dem sprichwörtlichen goldenen Löffel im Mund geboren. Trotz Doppel- und Dreifachbelastung habe ich aber alles erfolgreich abgeschlossen.

In meinem bisherigen Berufsleben habe ich mich immer für meine Ziele und Überzeugungen konsequent eingesetzt und versucht immer gradlinig und verantwortungsbewusst zu handeln. Ich habe immer versucht die mitzunehmen und zu berücksichtigen, die betroffen oder wichtig für die Zielerreichung waren.
Nur so können gemeinsame Ziele erreicht werden!

Die rheinische Frohnatur liegt mir im Blut. Das mag dazu beigetragen haben, dass mir ein sehr gutes Netzwerk aus Kontakten in Wirtschaft, Industrie und Gesellschaft zugewachsen ist.
Auch sie werden uns unterstützen, unsere gemeinsamen Ziele zu verwirklichen:

Gemeinsam stark für Düsseldorf!

Heidrun Leinenbach

Über mich

In der CDU bin ich 1. Stellvertretende Vorsitzende der CDA Düsseldorf.

» Der Vorstand der CDA Düsseldorf

Ich bin im geschäftsführenden Vorstand der Frauen Union die Pressesprecherin.

» Die Frauen Union Kreisverband Düsseldorf

Geboren bin ich 1968 in Düsseldorf und aufgewachsen mit zwei älteren Brüdern. Ich bin zeitlebens Düsseldorferin mit Leib und Seele geblieben. Selbst interessanteste berufliche Angebote konnten mich nicht aus meiner Heimatstadt weglocken.

Mein Bildungsweg

Nach Abitur und Höherer Handelsschule absolvierte ich eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau. Das hat mein Interesse daran geweckt, wie Menschen kommunizieren und wie Marketing funktioniert.

An der Akademie für Marketing-Kommunikation habe ich dann einen Abschluss als Marketing-Kommunikationswirtin gemacht.

Hinzu kam ein Abschluss als Diplom-Kauffrau an der staatlich anerkannten Fachhochschule für Ökonomie und Management.

Später, als ich schon in der Energiewirtschaft tätig war, habe ich mich dann noch tiefer in das Thema eingearbeitet: an der Con/energy Akademie mit dem Abschluss Energiewirtschaftsmanagerin.

Wesentliche berufliche Stationen:

Nach Abschluss meiner Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bin ich in die Kommunikationsbranche gewechselt und war zuletzt als Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung einer Marketing-Kommunikations-Agentur verantwortlich für die Bereiche Personal und Finanzen.

Es folgte eine Position als Senior-Projektleiterin in einer Unternehmensberatung im Bereich Beschaffungsoptimierung und Changemanagement.

Seit 2003 arbeite ich nun bei den Stadtwerken Düsseldorf. Nach langjähriger Tätigkeit als Senior-Projektleiterin in der Strategie und Unternehmensentwicklung, verantwortlich für die Strategie und Kooperationen des Unternehmens und den Aufbau und die Leitung des Stadtwerke-Forums NRW, bin ich heute Leiterin der Abteilung Kommunikationssteuerung und -controlling in der Unternehmenskommunikation.

Was ist sonst noch über mich zu sagen?

Ich bin im Düsseldorfer Brauchtum verankert: Mit einem Schützenkönig als Vater habe ich es quasi mit der „Vatermilch“ aufgesogen. Und als Venetia (1994) habe ich selbst die große Kraft des Brauchtums miterlebt, die wie keine andere die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer zusammenschweißen kann. Heute bin ich Geschäftsführerin des Venetienclubs der Landeshauptstadt Düsseldorf e.V.

Im Frauennetzwerk „women&energy“ bin ich Mitglied des Vorstands und Ko-Autorin des Buches „Energiewende – der (etwas) andere Blick“ zum Thema „Kulturwandel – Herausforderungen für das Management“. Im zweiten Buch des Frauennetzwerkes „Innovativ. Integrativ. Intelligent. Auf dem Weg in die Energiewirtschaft 4.0“ veröffentlichte ich einen weiteren Artikel zum Thema „Stadtwerke im Netzwerk – Wertschöpfung durch Partnerschaft“.

Wo ich kann und konnte, habe ich mich initiativ und als Anstoßgeberin für Projekte, die mir am Herzen lagen und liegen, sozial engagiert. Das sind:

  • Pro Mädchen – zur Unterstützung von Mädchen in Not;
  • Unterstützung der Bürgerstiftung Kleiderbörse;
  • Notgroschen für Senioren – der Titel spricht für sich.


Darüber hinaus habe ich einige Wochenenden darauf verwandt, zahlreiche, sehr interessante Seminare an der Konrad Adenauer Stiftung zu absolvieren. Sehr empfehlenswert!

Mit meinem langjährigen Lebensgefährten wohne ich in Oberkassel.

Mein Patenkind Benita versuche ich, so oft es geht, zu treffen und mit ihr etwas zu unternehmen.

Was ich noch nie gefürchtet habe, sind Anstrengung und Arbeit. Immer habe ich neben Schule und Beruf zusätzlich gearbeitet, um meine Studien zu finanzieren. Denn ich wurde nicht mit dem sprichwörtlichen goldenen Löffel im Mund geboren. Trotz Doppel- und Dreifachbelastung habe ich aber alles erfolgreich abgeschlossen.

In meinem bisherigen Berufsleben habe ich mich immer für meine Ziele und Überzeugungen konsequent eingesetzt und versucht immer gradlinig und verantwortungsbewusst zu handeln. Ich habe immer versucht die mitzunehmen und zu berücksichtigen, die betroffen oder wichtig für die Zielerreichung waren.
Nur so können gemeinsame Ziele erreicht werden!

Die rheinische Frohnatur liegt mir im Blut. Das mag dazu beigetragen haben, dass mir ein sehr gutes Netzwerk aus Kontakten in Wirtschaft, Industrie und Gesellschaft zugewachsen ist.
Auch sie werden uns unterstützen, unsere gemeinsamen Ziele zu verwirklichen:

Gemeinsam stark für Düsseldorf!